Presse

Seite 2 von 30

Harmonie von Klang und Farbe

25. April 2022  - Quelle: Straubinger Tagblatt

2022_04_25_Bericht Frühjahrskonzert.jpg

Altstadtfreunde wecken die Kultur aus dem Corona-Schlaf – Benefizkonzert für Pallidomo

Von Josef Unterholzner

Ein rauschendes Fest aus allen Farben des Regenbogens und dem gesamten Spektrum musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten bot das Benefizkonzert des 1. Straubinger Akkordeonorchesters unter Leitung von Burkhardt Weber am Samstagabend in der romantisch illuminierten Schutzengelkirche. Der Förderverein der Altstadtfreunde unter Leitung von Eva Siedersbeck hatte zu dem Abend eingeladen, um nach der zweijährigen Corona- Pause wieder für Kultur in der Altstadt zu sorgen und gleichzeitig Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln.

Eine sehr stimmungsvolle Auswahl und Zusammenstellung von Werken von Tomaso Albinoni, Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Telemann, Johann Christian Bach und Wolfgang Jacobi hatte Burkhardt Weber mit seinen 17 Musikern für das Konzert einstudiert. Was sich die Musiker in den vergangenen zwei Monaten, seit denen sie wieder gemeinsam proben dürfen, erarbeitet haben, war allerfeinste Musik und wunderschönes Zusammenspiel.
Mit großer Ruhe dirigierte Burkhardt Weber die Spieler durch alle Höhen und Tiefen, zauberte zarteste Flötentöne genauso überzeugend in den Raum wie wuchtige Hörnerklänge, und ließ die Harmonien vom zarten Pianissimo zum fulminanten Fortissimo und umgekehrt sich entwickeln. Eine sehr reife Leistung, die nach reichem Applaus mit dem gefühlvollen Lied „Ich bete an die Macht der Liebe“ als Zugabe die rund 100 Zuhörer verabschiedete. Unter den Gästen waren nach Pfarrer Michael Bauer auch Bürgermeister Werner Schäfer, MdL Josef Zellmeier und Georg Hettmann, erster Vizepräsident des Deutschen Harmonikaverbands.

Einen wesentlichen Beitrag zu diesem außergewöhnlichen Konzertabend hatten Adrian Heimerl, Siegmund Heimerl und Siegfried Huber in aufwendiger Vorarbeit geleistet. Sie hatten mehrere hundert Meter Kabel in der Schutzengelkirche verlegt und zahllose Lampen installiert, die passend zu den Stimmungen der Musikstücke alle Farben des Regenbogens in der Kirche aufstrahlen ließen.

Damit sich die Stunden des Aufbaus auch lohnten, hatten die Altstadtfreunde schon am Freitagabend zu einer Führung mit Petra Neuberger vom Kulturamt der Stadt durch die illuminierte Kirche eingeladen. Und weil der Andrang so groß war, bot Petra Neuberger nach der ersten Führung gleich noch eine zweite an, damit alle Interessenten die wirklich sehr sehenswerte Schutzengelkirche näher kennenlernen konnten.
Eva Siedersbeck, Vorsitzende des Fördervereins der Altstadtfreunde, freute sich sehr darüber, dass der Verein nach einer langen Zwangspause endlich wieder zu einer großen Veranstaltung einladen durfte. Den Erlös des Abends aus dem Verkauf von Eintrittskarten und Spenden werde das Akkordeonorchester an Pallidomo spenden. Dr. Matthias Demandt, Ärztlicher Leiter des spezialisierten palliativmedizinischen Dienstes, stellte kurz dessen Leistungen vor. Pallidomo könne von allen Patienten in Anspruch genommen werden, die an einer nicht heilbaren, fortschreitenden oder weit fortgeschrittenen Erkrankung leiden, sodass dadurch ihre Lebenserwartung begrenzt ist und sie aufgrund ausgeprägter Symptome eine besonders aufwendige Versorgung benötigen. Die Kosten würden zwar von den Krankenkassen übernommen, aber nicht für alle Dienste, sodass Pallidomo für Spenden sehr dankbar sei.


Die Farben und Töne der Schutzengelkirche

22. April 2022  - Quelle: Straubinger Tagblatt

2022_04_21_Vorbereicht Frühjahrskonzert.jpg

Altstadtfreunde laden am Wochenende zu einer abendlichen Führung in der illuminierten Schutzengelkirche und zu einem Konzert des Straubinger Akkordeonorchesters ein

Von Josef Unterholzner


Die Kulturgüter in der Altstadt rund um die Basilika St. Peter mit kulturellem Schwung beleben ist das Ziel, das sich der Förderverein der Altstadtfreunde gesetzt hat. Vorsitzende Eva Siedersbeck und Organisationsleiter Adrian Heimerl arbeiten an einem Programm, das sich wirklich sehen lassen kann. Den Anfang machen sie an diesem Wochenende: Am Freitag, 22. April, bietet der Verein eine Führung durch die beleuchtete Schutzengelkirche an und am Samstag, 23. April, ein Konzert des Straubinger Akkordeonorchesters in der erneut beleuchteten Schutzengelkirche.

Den Anfang macht Petra Neuberger vom Kulturamt mit einer Führung durch die farbig illuminierte Schutzengelkirche an diesem Freitag, berichtete Eva Siedersbeck. Treffpunkt für alle Interessierten ist ab 19.30 Uhr vor dem Eingang zur Schutzengelkirche an der Ecke von Schulgasse und Petersgasse. Um 20 Uhr startet hier die etwa einstündige Führung durch Kirche und Gruft.

Entsprechend der derzeitigen Corona-Regeln sind keine Abstände zwischen den Teilnehmern mehr einzuhalten. Das Tragen von Masken zum Schutz vor einer Infektion ist auf freiwilliger Basis erwünscht. Eine Anmeldung ist nicht notwendig und die Zahl der Teilnehmer ist nicht begrenzt. Die Teilnahme ist kostenlos, wobei eine kleine Spende am Ende der Führung zu Gunsten der Arbeit des Fördervereins nicht abgelehnt werden würde. Weil in der Krönungskapelle derzeit die Generalsanierung läuft, kann sie bis auf weiteres nicht besichtigt werden, betont Eva Siedersbeck.

Konzertreihe „Straubinger Altstadtklänge“

Am Samstag, 23. April, startet der Förderverein der Altstadtfreunde seine neue Konzertreihe „Straubinger Altstadtklänge“ mit einem Konzert des 1. Straubinger Akkordeonorchesters. Unter der Leitung von Burkhardt Weber spielen die Mitglieder des Orchesters unter anderem Werke von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach. Einlass in die beleuchtete Schutzengelkirche ist ab 18.15 Uhr, das Konzert beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse. Der Eintritt kostet für Erwachsene acht Euro, ermäßigt fünf Euro, Kinder bis 14 Jahren sind frei. Die Eintrittsgelder werden vom Akkordeonorchester und den Altstadtfreunden an Pallidomo gespendet, die sich um ambulante Palliativbegleitung kümmert. Entsprechend den aktuellen Corona-Regeln dürfen alle Plätze in der Kirche besetzt werden. Die Altstadtfreunde würden sich freuen, wenn die Konzertbesucher freiwillig eine Maske tragen.

Maiandacht und Schutzengel-Open-Air

Weil die Altstadtfreunde wieder für Kultur in der Altstadt sorgen wollen, planen sie heuer noch eine ganze Reihe von Veranstaltungen, berichtet Eva Siedersbeck. Es soll heuer wieder eine Maiandacht in der Schutzengelkirche geben, die aber noch in der Planungsphase ist. Fix ist schon das erste Schutzengel-Open-Air im Klostergarten bei der Schutzengelkirche. Am 29. und 30. Juli sollen im stimmungsvollen Klostergarten zwei abendliche Konzerte samt Bewirtung und Beleuchtung des Gartens stattfinden und am Sonntag, 31. Juli, ein Festgottesdienst in der Schutzengelkirche mit anschließendem Frühschoppen samt Blasmusik im Klostergarten. An allen drei Tagen sollen auch Führungen durch die Schutzengelkirche und die Gruft angeboten werden.

Kein Altstadtfest, aber Christkindlmarkt

Wegen der vielen Ungewissheiten rund um die Corona-Pandemie und der Baustelle für das Turmair-Gymnasium auf dem Festplatz werde es auch heuer kein Altstadtfest geben, bedauert Eva Siedersbeck. Am 23. September will die Stadtkapelle in der Schutzengelkirche ihr Herbstkonzert geben. Und im Advent sei wieder der romantische Christkindlmarkt rund um die Basilika St. Peter geplant. Wenn Corona mitspielt. All diese Veranstaltungen sollen nicht nur Leben in die Kulturgüter der Altstadt bringen, sondern auch Geld in die Kasse des Fördervereins, das dort dringend benötigt wird, um vielfältige soziale oder caritative Projekte zu unterstützen. Zum Beispiel für den Erhalt der Orgel in der Schutzengelkirche, berichtete Adrian Heimerl. Derzeit wartet die Orgelbaufirma Jann aus Allkofen bei Laberweinting die Orgel, die 2007 eingebaut worden war. Das kostet rund 1000 Euro.

Großer Sanierungsbedarf an allen Metallpfeifen

Die Orgelbauer haben aber erheblichen Sanierungsbedarf an allen Metallpfeifen der Orgel entdeckt. Und das werde in den kommenden Jahren rund 30000 Euro kosten. Die Orgel war 1877 von der Nürnberger Orgelbaufirma August Bittner für eine Kirche in Offenbau im Landkreis Roth/Mittelfranken gebaut worden. Über das Orgelmuseum Valley südöstlich von München kam sie im September 2007 in die Schutzengelkirche, wo sie perfekt auf die Empore passte. „Wir müssen dafür sorgen, dass die Orgel langfristig erhalten bleibt“, betont Heimerl. Aber die geschätzten Kosten für die erforderliche Sanierung können die Altstadtfreunde nicht stemmen. Er werde sich deshalb beim Freistaat melden, dem die Schutzengelkirche gehört, den Historischen Verein informieren, der sich um das Schutzengelkonto von Lutz Burgmayer kümmert, und nach weiteren Unterstützern suchen, versichert Heimerl: „Es wäre doch schade um das wertvolle Instrument.“


Altstadtfreunde starten Konzertreihe

15. April 2022  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Der Förderverein der Straubinger Altstadtfreunde hat die Konzertreihe "Straubinger Altstadtklänge" ins Leben gerufen. Ziel ist es, Kultur in den Kulturgütern der Straubinger Altstadt anzubieten. Den Anfang macht am Samstag, 23. April, das 1. Straubinger Akkordeonorchester 1973 unter der Leitung von Burkhardt Weber. Das Orchester spielt Werke aus der Klassik in der beleuchteten Schutzengelkirche. Kinder bis 14 Jahren haben freien Eintritt. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 19:30 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse. Die Eintrittsgelder kommen Pallidomo zugute. Bereits am Freitag, 22. April, wird die illuminierte Schutzengelkirche ab 19:30 Uhr für Besucher geöffnet. Um 20 Uhr findet eine Kirchenführung statt. Teilnehmer finden sich bis 20 Uhr vorm Haupteingang der Schutzengelkirche ein. Wegen Restaurierungsarbeiten kann die Krönungskapelle nicht besichtigt werden. Weitere Infos unter www.altstadtfreunde-straubing.de. -red-


Eine Herzensangelegenheit

26. März 2022  - Quelle: Straubinger Tagblatt

FB_IMG_1648476503214.jpg

Altstadtfreunde öffnen wieder Schutzengelkirche

Der Förderverein der Straubinger Altstadtfreunde e. V. öffnet die Türen der Schutzengelkirche und Krönungskapelle. Besucher haben die Möglichkeit, die beiden Gotteshäuser im Herzen der Straubinger Altstadt zu besichtigen. Für Fragen stehen Vereinsmitglieder zur Verfügung.
Dem im September 2019 verstorbenen Lutz Burgmayer, dem Initiator der Schutzengelhilfe, ist zu verdanken, dass die dem Verfall preisgegebene Schutzengelkirche wieder im alten Glanz erstrahlt.
Auch der Förderverein der Straubinger Altstadtfreunde hat mit den Erlösen aus den Altstadtfesten sowie anderen Vereinsaktivitäten einen bemerkenswerten finanziellen Beitrag zur Renovierung beisteuern können.
Den Altstadtfreunden ist es eine Herzensangelegenheit, dass sowohl die Schutzengelkirche als auch die Krönungskapelle nicht in Vergessenheit geraten. Die Schutzengelkirche und Krönungskapelle sind in den Monaten  April bis Oktober jeweils am ersten Samstag im Monat von 13 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. 
 
Am Samstag den 23. April findet um 19 Uhr in der beleuchteten Schutzengelkirche ein Frühjahrskonzert in der Konzertreihe "Straubinger Altstadtklänge" statt. Das Straubinger Akkordeonorchester unter der Leitung von Burkhardt Weber spielt Werke aus der klassischen Musik.
Am Freitag, 22. April ist die beleuchtete Schutzengelkirche ab 19 Uhr für interessierte Besucher geöffnet. An diesem Abend finden um 19 Uhr auch Führungen statt.
 
Terminänderungen werden im Straubinger Tagblatt sowie auf der Homepage www.altstadtfreunde-straubing.de bekanntgegeben. -red-
 

Altstadtfreunde danken Intensivstation

18. Dezember 2021  - Quelle: Straubinger Tagblatt

2021_12_18_Spendenübergabe_Intensivstation.jpg

Der Förderverein der Straubinger Altstadtfreunde spendet 500 Euro für das medizinische Personal der Intensivstation des Klinikums St. Elisabeth, nachdem auch dieses Jahr pandemiebedingt keine vereinsinterne Adventsfeier stattgefunden hat.

Anstelle kleiner Weihnachtspräsente an die Mitglieder hat sich der Vorstand entschlossen, den Pflegekräften und den Ärzten der Intensivstation für deren unermüdlichen Einsatz mit einer Spende zu danken. Beifallklatschen und wohlwollende Worte sind sicherlich gern gehört, aber bei Weitem nicht genug der Anerkennung. Auch diese Spende kommt wieder direkt dem Personal zugute. - Das Bild zeigt (v. l.) Roland Brunner, Sandra Pfliegl und Martin Kiefl. - red.-/Foto: Altstadtfreunde


Seite 2 von 30