Presse

Seite 1 von 16   »

25. Altstadtfest vorbereitet

10. July 2017  - Quelle: Straubinger Tagblatt

MdB Alois Rainer als Schirmherr gewonnen.

Die Altstadtfreunde haben sich zu einer Arbeitssitzung zur Vorbereitung für ihr 25. Altstadtfest im Gasthaus Peterhof getroffen. Die Vorsitzende Eva Siedersbeck stellte das Programm vor, das schon sehr konkrete Züge hat. Einer der wichtigsten Punkte war, wer von den Vorstandsmitgliedern welche Aufgaben zu übernehmen hat.

So gingen wieder alle wichtigen Aufgaben in bewährte Hände. Christian und Steffi Rengsberger mit Christoph Laugwitz sind für Bierzelt und Bedienungen verantwortlich. Die Tombola mit tausend Gewinnen übernimmt wieder Barbara Heimerl und in gewohnter Weise Dorothea Rengsberger das Festbüro. Die übrigen organisatorischen Aufgaben bleiben dem zweiten Voristzendem Klaus Brehm. Für das Jubiläums-Altstadtfest konnte MdB Alois Rainer als Schirmherr gewonnen werden.

Für das 25. Altstadtfest hat man sich auch musikalisch angestrengt. Den Auftakt macht die freche Blaskapelle "Wosdabrassko". Am Samstag und Sonntag Nachmittag spielen die Kapelle Führmann mit zünftiger Volksmusik auf und ab 17 Uhr die Band "Nachtexpress". Auch wird es heuer neben vielen bewährten Attraktionen (Kommunale Einsatzkräfte, Verkaufsstände, Kutschenfahrten, Kasperltheater, Kinderbasteln usw.) ein Sommerstockturnier des EC Straubing geben und die ADTV-Tanzschule wird auftreten. Das ausführliche Programm wird frühzeitig bekannt gegeben.


Altstadtfreunde spenden für Spielgerät

08. July 2017  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Die Altstadtfreunde haben an den Verein "Freunde und Förderer der Kita St. Elisabeth" eine Spende in Höhe von 1 000 Euro überreicht. Mit dieser Spende wird die Anschaffung eines neuen Gartenspielgeräts für den Garten der Kindertagesstätte bezuschusst. - Im Bild (von links): Pfarrer Johannes Plank, Ulrike Wenk (Kita-Leitung), Eva Siedersbeck (Vorsitzende der Altstadtfreunde), Tom Diem und Nicole Mahrer (1. und 2. Vorsitzende des Fördervereins der Kita St. Elisabeth) sowie Adrian Heimerl (Altstadtfreunde). 


700 Euro für Jugendarbeit

01. March 2017  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Die Altstadtfreunde haben aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes wieder eine Spende über 700 Euro übergeben, diesmal an die Jugendabteilung des VfB 1962.

 

Im Dezember haben die Altstadtfreunde in und vor St. Peter zum vierten Mal einen romantischen Weihnachtsmarkt veranstaltet und einen Erlös von rund 9000 Euro erwirtschaftet. Die Verantwortlichen des VfB freuen sich über die finanzielle Spritze für ein Trainingslager der Jugend. Im Bild (v.l.): Manfred Schötz, Vorsitzender VfB, Thomas Schötz, Richard Röhrl, Juniorenleiter VfB, Greta Siedersbeck, Eva Siedersbeck, Vorsitzende der Altstadtfreunde, Andreas Kröber, stellvertretender Vorsitzender VfB.


Mitgliederrekord bei den Altstadtfreunden

27. February 2017  - Quelle: Straubinger Tagblatt

193 Personen unterstützen Verein - Bei den Neuwahlen blieb fast alles beim alten

Am Freitag fand im Gasthaus Sturmkeller die Jahresversammlung der Altstadtfreunde Straubing mit Neuwahlen statt. Die Vorsitzende Eva Siedersbeck freute sich über das große Interesse von fast 50 anwesenden Mitgliedern.

Eva Siedersbeck blickte auf die Aktionen im vergangenen Jahr zurück. Über das Jahr verteilt wurden unter anderem die Caritas-Kita Krabbelkiste, die Grundschule St. Peter, das Technikhaus, das Gäubodenmuseum, die Schule der Phantasie, das Bürgerheim, die Stiftung St. Peter, die Malteser sowie der Stadtjugendring mit einer Spende bedacht.

Im Mai wurde beim Goldhaiberlfest Wieder Kaffee und Kuchen verkauft, außerdem fand eine Maiandacht in der Schutzengelkirche statt. Im Juni beteiligten sich die Altstadtfreunde mit einem Infostand am Stadtturmfest, im August nahm der Verein am Volksfestauszug teil. Im September fand das Altstadtfest statt und im Dezember die Weihnachtsfeier sowie der romantische Weihnachtsmarkt am Petersfriedhof.
 
Gut beschäftigt waren die Vereinsmitglieder von April bis Oktober, da eine gebraucht erworbene Grillhütte restauriert Wurde. 2016 wurde der bisher höchste Mitgliederstand erreicht, so Siedersbeck. Aktuell habe man 193 Mitglieder, das jüngste Mitglied sei gerade einmal ein halbes Jahr alt.
Nach dem Kassenbericht von Schatzmeisterin Dorothea Rengsberger und dem Bericht der Rechnungsprüfer Wolfgang Seitz und Else Spanfellner wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen unter Wahlleiter Hans Siedersbeck wurden Eva Siedersbeck als Vorsitzende und Klaus Brehm als zweiter Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. Ebenso wurden Schatzmeisterin Dorothea Rengsberger und die bei den Kassenprüfer Else SpanfeIlner und Wolfgang Seitz einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Schriftführerin Margit Siedersbeck wollte ihr Amt nach 15 Jahren in jüngere Hände legen und trat daher nicht mehr zur Wahl an. Als neuer Schriftführer wurde einstimmig Adrian Heimerl gewählt.
Nach den Neuwahlen gab Eva Siedersbeck eine Vorschau auf die diesjährigen Termine. Am 1. Mai wird der Maibaum beim Sturmkeller zusammen mit dem Trachtenverein Immergrün und den Sturmkellerfreunden aufgestellt, am 6. Mai findet ein Mariensingen in der Schutzengelkirche statt und am 25. Mai wird wie gewohnt Kaffee und Kuchen am Goidhaiberlfest verkauft.
 
Nächstes Altstadtfest vom 1. bis 3. September
Von Mai bis September ist auch wieder an jedem ersten Samstag im Monat die Schutzengelkirche geöffnet. Im Juni oder Juli ist ein Ausflug nach Kruckenberg angedacht, am 6. August findet der Vereinsausflug zum Museumsdorf Tittling statt. Das mittlerweile 25. Altstadtfest ist von 1. bis 3. September und am 8. Dezember folgt die Weihnachtsfeier. Beim Volksfestauszug wird man sich heuer nicht beteiligen, erklärte Siedersbeck den überraschten Mitgliedern, da sich immer weniger Mitglieder finden würden, die beim Auszug mitgehen wollten. Vielleicht sehe es im nächsten Jahr wieder anderes aus. Für heuer könne über einen kleinen Umzug zum Altstadtfest nachgedacht werden, so Siedersbeck.
 
Wunsch nach erweitertem Vorstand
Am Ende wurden noch einige Anträge von Adrian Heimerl behandelt. Dem Wunsch nach einem erweiterten Vorstand wurde nachgekommen. Steffi Rengsberger, Sigi Heimerl und Christoph Laugwitz wurden bereits ausgewählt, um im Vorstand beratend tätig zu werden. Quartalsmäßige Sitzungen sollen stattfinden. Auch die Anträge für mehr vereinsinterne Aktivitäten sowie eine Verlegung der Stammtischtermine von Donnerstag auf Freitag wurden angenommen. Ebenso wurde beschlossen, langjährige Vereinsmitglieder beim nächsten Altstadtfest zu ehren und sich bei den kommunalen Einsatzkräften mit einer Urkunde und eventuell einer kleinen Spende für die jahrelange Unterstützung beim Altstadtfest zu bedanken. Nach dem Altstadtfest oder Weihnachtsmarkt soll es in Zukunft zeitnahe Nachbesprechungen geben, so ein weiterer Beschluss. Für viel Diskussion sorgte der Antrag auf die Wiederanbringung von Sterbebildern von Soldaten des Zweiten Weltkriegs in der Schutzengelkirche. Lutz Burgmayer fand, die Bilder gehörten in die Michaelskirche, Pfarrer Michael Bauer freute sich sehr über Heimerls Engagement und sagte, man müsse sich genau überlegen, wo die Bilder wieder angebracht werden sollen. Ehrenvorsitzender Josef Rengsberger machte den Kompromissvorschlag, die Bilder übergangsweise in der Schutzengelkirche aufzuhängen und nach Renovierung der Michaelskirche dort anzubringen. Letztendlich einigte man sich darauf, die Bilder auf Stellwänden anzubringen und diese vorerst, bis Abschluss der Renovierung der Michaelskirche, im Kreuzgang der Schutzengelkirche aufzustellen.

-pol-

 

Nachwuchs bei den Altstadtfreunden

30. December 2016  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Die vier Monate alte Leni Laugwitz ist das jüngste Mitglied der Altstadtfreunde.

Weil die Altstadtfreunde wie alle anderen Vereine nie genug Nachwuchs haben kann, hat ihr Papa Christoph Laugwitz sie sofort als Mitglied aufnehmen lassen. Sehr zur Freude von Vereinsvorsitzender Evi Siedersbeck, die sich über den Nachwuchs für ihren Verein natürlich sehr freut. Der Jahresbeitrag beträgt bei den Altstadtfreunden 16 Euro – und kann nach oben beliebig aufgestockt werden. Der Verein kümmert sich um zahlreiche caritative, soziale und kulturelle Projekte in der Altstadt.