Presse

Seite 1 von 20   »

Romantik pur in St. Peter

10. December 2018  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Fünfter Weihnachtsmarkt der Altstadtfreunde: Besucher trotzten dem schlechten Wetter

Selbstgemachte Marmelade, handgefertigter Schmuck, Feuerzangenbowle über dem Lagerfeuer – beim romantischen Weihnachtsmarkt der Altstadtfreunde am und um den Friedhof St. Peter vergangenes Wochenende kam jeder Besucher auf seine Kosten. Einzig das Wetter spielte nicht mit.

Schon bei den ersten Schritten über den Friedhof fällt auf: Da steckt viel Liebe dahinter. Der Weg zur Kirche und zu den Ständen des Kunsthandwerkermarkts ist mit Kerzen und Laternen erleuchtet. Immer wieder werden sie vom Wind ausgeblasen. Vereinsmitglieder gehen regelmäßig mit dem Feuerzeug herum, um sie wieder anzuzünden. Durch die Pavillons auf dem Friedhof bläst der Wind. „Wir haben alles gut gesichert und hoffen, dass er stehen bleibt“, sagt Katharina Brehm. Sie teilt sich den Stand mit ihrer Mutter. Zusammen verkaufen die beiden allerhand Selbstgemachtes: Christbaumanhänger, Filzfiguren, Mützen, Taschen und vieles mehr.


Vorbereitungen laufen seit Dezember 2017
„Mit den Vorbereitungen für den Markt habe ich schon angefangen, als der letzte vorbei war“, erzählt Katharina Brehm. Doch für den guten Zweck mache sie das gerne. Ihre Eltern sind schon lange Mitglied bei den Altstadtfreunden. Anfangs habe sie nur ihrer Mama geholfen. Heuer ist sie zum zweiten Mal mit ihrem eigenen Stand in St. Peter. „Der Platz hier ist etwas Besonderes“, betont Oberbürgermeister Markus Pannermayr. Gerade in diesem Jahr, in dem 800 Jahre Neustadt gefeiert wurde, dürfe man die Altstadt nicht vergessen. Denn: Hier sei der Ursprung Straubings. „Alles hier ist mit Liebe gemacht“, weiß Pannermayr. Dennoch könnte das Wetter etwas besser sein. „Das Wetter spielt bei uns keine Rolle“, sagt Eva Siedersbeck, Vorsitzende der Altstadtfreunde. „Weder heute noch beim Altstadtfest.“ Trotz des schlechten Wetters ist sie zufrieden. „Am Samstagabend war der Markt gut besucht. Die Schmankerl sind fast alle ausverkauft“, erzählt sie am Sonntagnachmittag. „Natürlich sind nicht so viele Leute gekommen wie vor zwei oder vor vier Jahren. Doch viele Leute halten uns die Treue und trotzdem dem schlechten Wetter.“

„Nur einen Pavillon verrückt“
Der Wind habe zum Glück keine größeren Schäden angerichtet. „Ein Pavillon im Friedhof wurde durch den Wind ein wenig verrückt. Alle anderen blieben an Ort und Stelle“, sagt Eva Siedersbeck. Die Buden vor dem Friedhof seien zum Glück wind- und wetterfest. Die Einnahmen aus dem Weihnachtsmarkt spenden die Altstadtfreunde für soziale und karitative Zwecke. „Wofür genau, das wissen wir noch nicht“, sagt Eva Siedersbeck. „Wir sind darauf angewiesen, dass die Leute auf uns zukommen.“

Rekordergebnis beim Altstadtfest

21. November 2018  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Am Ende bleibt den Altstadtfreunden ein Überschuss von 15000 Euro


Als Dorothea Rengsberger beim Dankesessen für alle Helfer des Altstadtfestes
ihre Abschlusszahlen bekannt machte, da staunten alle ganz gewaltig. Dank des schönen
Wetters und des großen Engagements aller Helfern wurde das 26. Altstadtfest zu einem Rekordfest.

Viele Ausgaben, aber die höchsten Einnahmen – das sorgte am Ende für einen Überschuss von
15000 Euro. Es wurde weiter gestrahlt, als Vorsitzende Eva Siedersbeck verkündete, dass die Altstadtfreunde an diesem Abend die Kosten der Getränke für die Helfer übernehmen. Und die Altstadtfestwirte Richard und Robert Schmid spendierten das Dankesessen.
Eva Siedersbeck verband ihr „Herzliches Willkommen“ gleich mal mit einem ebenso herzlichen
Dankeschön, denn ohne die fleißigen Helfer geht beim Altstadtfest überhaupt nichts. Sei es die Hilfe aus den eigenen Reihen oder von der Feuerwehr, dem THW, dem städtischen Bauhof, den Malteseren, dem BRK und dem Trachtenverein Immergrün. Die Farben der Stadt Straubing vertrat Stadtrat Holger Frischhut. Rund 100 Helfer waren mit mindestens 100 Prozent und mit
Leib und Seele bei Straubings zweitgrößtem Volksfest dabei.
 
Große Gemeinschaft in der Altstadt
Ein mehr als gelungenes Rahmenprogramm und die Hilfe am Loswagen, als Bedienung, im Vorfeld beim Aufbau, bei Kaffee und Kuchen, beim Bierausschank oder im Büro und an der Information und natürlich auch bei der Kirchen- und Friedhofsführung sorgten für den großen Erfolg.
Hier in der Altstadt gilt noch das Wort von der großen Gemeinschaft. Das betonte auch Schirmherr Dr. Bernhard Widmann, der Leiter des Technologie- und Förderzentrums,
denn das Altstadtfest sei ein Nachbarschaftsfest für alle Straubinger. Das Familiäre stehe ganz groß im Vordergrund in der Altstadt, meinte der Schirmherr in seinem Grußwort. Besonders schön, wenn dann am Ende eine Summe von 15000 Euro überbleibt, die sozialen Zwecken
zugeführt werden kann. Dazu trug bestimmt auch bei, dass der Schirmherr an den drei Tagen seinen Schirm nicht brauchte. Es ist eine tolle Geschichte und damit verbunden ein tolles Fest, bilanzierte der Schirmherr. Seine Frau Doris bekam einen Blumenstrauß dafür, dass sie an drei Tagen ihren Ehemann „ausgeliehen“ hatte und selber durch eine Sommergrippe an der Teilnahme gehindert wurde.
Schatzmeisterin Dorothea Rengsberger hatte mit Akribie aufgelistet, was für das Altstadtfest aufgewendet werden musste und was eingenommen wurde. Lauter Rekordzahlen. 15000 Euro blieben am Ende des 26. Straubinger Altstadtfestes im Füllhorn. Mit dabei auch die Karmeliten Brauerei, die schon seit einigen Jahren den Bierpreis für das Altstadtfest konstant halten konnte. Einen kurzweiligen und schönen Rückblick auf die Altstadtfeste von 1997 und 2017 mit vielen interessanten Menschen, die sich um das Altstadtfest verdient gemacht haben, in bewegten und beeindruckenden Bildern, zeigte Adrian Heimerl und rundete damit das gelungene Dankesessen ab. -wil-

Spende der Altstadtfreunde

17. October 2018  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Der Verein Technik für Kinder (TfK) hat dieses Jahr mit einem Aktivlötstand das  Rahmenprogramm beim Altstadtfest mitgestaltet. Für diese Unterstützung bedankten sich
die Altstadtfreunde mit einer kleinen Spende über 500 Euro. Die Altstadtfreunde konnten bei der Spendenübergabe miterleben, mit welchem Eifer und welcher Begeisterung die Kinder im Technikhaus an der Hebbelstraße bei der Arbeit sind. Das Engagement der Mitarbeiter bei TfK verdient daher große Anerkennung und Unterstützung. – Das Bild zeigt Mitarbeiter von TfK
samt Kindern und Mitgliedern der Altstadtfreunde.


Altstadtfreunde überreichen Gewinne

05. October 2018  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Die Altstadtfreunde haben ihr Fest erfolgreich hinter sich gebracht und einige Tausend Euro für einen guten Zweck erwirtschaftet. Jetzt haben sie mit der Ziehung der Gewinne vom Jackpot und dem Bilderrätsel das Fest abgeschlossen und die Gewinne an die Sieger überreicht.
Das Foto zeigt Mitglieder der Altstadtfreunde mit Josef Rengsberger (2.v.l.) und Christoph Laugwitz
mit Leni (rechts) vor der Schutzengelkirche mit einem Teil der Gewinner.


Die Altstadt gefeiert

10. September 2018  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Altstadtfreunde nach Fest am Wochenende wunschlos glücklich.

Beim 26. Altstadtfest sind viele hundert Besucher am Wochenende an die Uferstraße gekommen und haben es sich gut gehen lassen. Am Sonntag platzte der Biergarten aus allen Nähten, es gab leckeren Kuchen und Volksfestschmankerl. Kinder konnten sich schminken lassen, Ziegen streicheln oder von Ponys gezogen das Gelände umfahren.

Das Wetter war super, betonten Vorsitzende Eva Siedersbeck und Ehrenvorsitzender Josef Rengsberger. „Am Freitag hat’s pünktlich um zehn Uhr abends geregnet – da haben wir alle Gäste schnell rausbekommen“, erzählte Rengsberger lachend. Am Samstag und Sonntag
schien die Sonne bei angenehmen Temperaturen. Schirmherr Dr. Bernhard Widmann, Sprecher des Kompetenzzentrums für Nachwachsende Rohstoffe, hatte beim Schirmherrenbitten schon zugesichert, er tue, was er könne.
„Ein gescheiter Schirmherr lässt den Schirm zu Hause“, sagte Dr. Widmann lachend. Beim Altstadtfest ist es seit jeher so: Wenn ein Politiker Schirmherr ist, wird das Wetter schlecht. Wenn der Schirmherr kein Politiker ist, wird das Wetter schön. Für Dr. Widmann war es obendrein etwas Besonderes, seine erste Schirmherrschaft nämlich. „Man spürt einen dankbaren Stolz der Altstädter, die einen besonderen Bezug zu Ur-Straubing haben.“ Er
habe sich daher sehr willkommen gefühlt.
Heuer waren zum ersten Mal Klaus Wenninger und Michael Barcsay mit ihrem Imker-Stand dabei. In ihrem durchsichtigen Schaukasten konnte man einem Bienenvolk beim arbeiten zusehen. Der Verein Technik für Kinder (TfK) lud an einem Stand ältere Kinder ein, Handarbeit und Technik zu entdecken. Am Sonntagnachmittag zeigten noch die Flip Flops ihre Mittelalter-
Akrobatik unter großem Applaus der Zuschauer.
Die Schule der Phantasie ließ Kinder in ihrem Zelt Stadtsilhouetten aus Holz bemalen. Beim Spritzhäusl der Freiwilligen Feuerwehr konnten Besucher mit den Jung-Feuerwehrmännern Tim Bachl, Simon Griesbeck und Lukas Lehner ihre Spritzgenauigkeit testen: Wer mit dem Feuerwehrschlauch in das Fenster eines Holzhauses traf, löschte die rot angemalten Holz-Flammen. Bei Markus Frank und Andreas Wolf am Fischgrill lief besonders die Lachsforelle gut. Am Sonntag wurde das erste Giggerl schon um 10.30 Uhr verkauft, wusste Hans Siedersbeck.
Laut Altstadtfreunde-Vorsitzender Eva Siedersbeck waren etwa 60 Mitglieder des Vereins beim Fest beteiligt, mit Auf- und Abbau arbeiten sie von Mittwoch bis Montag. Derzeit habe der Verein etwa 200 Mitglieder und freue sich immer über Neuzugänge.
Der Erlös des Altstadtfests geht zugunsten der Förderung der Kulturdenkmäler der Altstadt und für soziale Anliegen. Im vergangenen Jahr konnten die Freunde 6000 Euro spenden. -urb-