Presse

Seite 1 von 17   »

6 000 Euro bleiben am Ende übrig

16. October 2017  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Das Jubiläums-Altstadtfest beschert den Altstadtfreunden einen schönen Überschuss

Da konnten am Freitagabend in der VfB-Stadiongaststätte am Peterswöhrd alle strahlen, als Dorothea Rengsberger den Erlös in Höhe von 6000 Euro aus dem 25. Straubinger Altstadtfest verkündete. Und es wurde weiter gestrahlt, als der Schirmherr, Bundestagsabgeordneter Alois Rainer, erklärte, dass er an diesem Abend die Kosten der Getränke für die Helfer übernimmt.

 

 

Ein köstlicher Rollbraten aus der Küche der Altstadtfestwirte Richard und Robert Schmid war der kulinarische Dank für alle fleißigen Helfer des Altstadtfestes, darunterFeuerwehr, THW und Bauhof. Durch deren tatkräftige Mithilfe wurde das Jubiläums-Altstadtfest trotz der widrigen Wetterumstände zu einem schönen Erfolg. Vereinsvorsitzende Eva Siedersbeck dankte all denen, die sich Jahr für Jahr in den Dienst einer wundervollen Sache stellen. Alle 90 Helfer waren mit Leib und Seele bei Straubings zweitgrößtem Volksfest dabei. Genauso wie die Malteser, das Rote Kreuz und die Stadtgärtnerei.
 
Für das gelungene Rahmenprogramm dankte die Vorsitzende der Schule der Phantasie und dem Kompetenzzentrum sowie dem EC Straubing - ob sie nun am Loswagen, als Bedienung, im Vorfeld beim Aufbau, bei Kaffee und Kuchen, beim Bierausschank oder im Büro, und an der Information und natürlich auch bei der Kirchen- und Friedhofsführung tätig waren. Ein Dankeschön von Eva Siedersbeck bekamen auch das Beschriftungscenter Füchsl, die Festwirtsfamilie Schmid und auch das Straubinger Tagblatt. Den Festgottesdienst gestaltete - wie auch in den Jahren zuvor - Pfarrer Michael Bauer.
 
Hier in der Altstadt gilt noch das Wort von der großen Gemeinschaft. Das betonte auch Schirmherr Alois Rainer: das Altstadtfest bereite vielen Menschen an drei Tagen Freude und sei ein Nachbarschaftsfest für alle Straubinger. Schön, wenn dann am Ende eine Summe von 6 000 Euro überbleibt, die sozialen Zwecken zugeführt werden kann. Obwohl der Schirmherr auch mal seinen Schirm benutzen musste, hat es Rainer beim 25. Altstadtfest gut gefallen und er versprach, im nächsten Jahr als Besucher wieder dabei zu sein. „Es war ein tolles Fest“, bilanzierte Rainer, der mit Ehefrau Gabi nach Straubing gekommen war und der von Eva Siedersbeck einen guten Tropfen mit auf den Weg nach Haibach bekam.
 
Nicht zu vergessen auch die zahlreichen Sponsoren, die zu den 6 000 Euro beitrugen. Schatzmeisterin Dorothea Rengsberger hatte mit Akribie aufgelistet, was für das Altstadtfest aufgewendet werden musste und das eingenommen wurde. 6 542,75 Euro blieben am Ende des 25. Straubinger Altstadtfestes im Füllhorn. Und 6 000 Euro davon sollen in nächster Zeit für soziale Zwecke ausgeschüttet werden. Der Rest wird als Notgroschen zurückgelegt.
 
Ein kurzweiliger Rückblick auf Altstadtfeste ab 1993 mit vielen interessanten Schirmherren beim Anzapfen in beeindruckenden Bildern, gezeigt von Adrian Heimerl, rundete das Dankessen ab. -wil-

Altstadtfreunde übergeben Gewinne

28. September 2017  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Der Vorstand der Altstadtfreunde hat sich mit den Gewinnern des Jackpots und des Bilderrätsels aus dem Altstadtfest zu der Verleihung der ersten Preise getroffen. Ein Gutschein von Möbel Wanninger, eine Halskette von Juwelier Leser, ein Rathaustaler und viele weitere Sachpreise bekamen die Gewinner von Vorsitzender Eva Siedersbeck.


Spende an Förderverein Senioren St. Nikola

26. September 2017  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Die Straubinger Altstadtfreunde haben an den Förderverein Seniorenheim St. Nikola 1 000 Euro überreicht. Der im Jahr 2003 gegründete Förderverein zählt mittlerweile 167 Mitglieder und hat sich zum Ziel die Förderung der Altenhilfe gesetzt. Die Vorsitzenden des Fördervereins Senioren St. Nikola haben sich über die finanzielle Unterstützung sehr gefreut und versprachen, das Geld für gemeinnützige Aktivitäten oder Einrichtungen zugunsten der Senioren einzusetzen. – Im Bild bei der Spendenübergabe: Klaus Brehm (zweiter Vorsitzender Altstadtfreunde), Edeltraud Kasik (Schriftführerin Förderverein Sankt Nikola), Eva Siedersbeck (Vorsitzende Altstadtfreunde), Rita Geier (Vorsitzende Förderverein Sankt Nikola), Birgit Hlawa-Geiger (Schatzmeisterin Förderverein Sankt Nikola), Marianne Rothammer (zweite Vorsitzende des Fördervereins Seniorenheim Sankt Nikola) Claudia Roßberger (stellvertretende Pflegedienstleiterin) und Armin Mayer (stellvertretender Leiter der Bürgerspitalstiftung als Träger des Seniorenheims St. Nikola, von links)


Altstadtfreunde unterstützt

14. September 2017  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Seit den Anfängen des Altstadtfestes ist ihm das Autohaus Seubert verbunden. Da heuer das schlechte Wetter kein Spitzenergebnis erwarten lasse, unterstützt Inhaber Bernhard Seubert, die Altstadtfreunde mit einer Spende von 500 Euro. Die Vereinsvorsitzenden versrpachen, dass diese Spende für soziale Zwecke ihren Adressaten finden wird. - Bild (v. l.) Klaus Brehm, Bernhard Seubert, Eva Siedersbeck mit Tochter Greta und Josef Rengsberger.


Mühsame Millimeterarbeit

04. September 2017  - Quelle: Straubinger Tagblatt

Altstadtmeister und Plattlkönig ermittelt

Erstmals hat der EC Straubing beim Altstadtfest zwei Wettbewerbe im Stockschießen veranstaltet. Der Wettkampf im Mannschaftsschießen musste aufgrund der schlechten Witterung am Samstag in die Halle C am Hagen verlegt werden. Dennoch lieferten sich 5 Mannschaften um den Titel eines Altstadtmeisters einen spannenden aber fairen Wettkampf, bei dem sich schließlich die Mannschaft vom ausrichtenden EC Straubing mit Werner Steiner, Erich Ring, Hans Nagler und Wolfgang Brandl den Titel des Altstadtmeisters im Sommerstockschießen sicherte.

Die favorisierte Mannschaft EBRA Aiterhofen musste sich knapp geschlagen geben und mit dem Titel Vize-Altstadtmeister zufrieden geben. Es folgt das Team des Landratsamtes auf Platz 3 und auf den weiteren Plätzen der ESV Straubing 1 und der ESV Straubing 2. Der Vorsitzende des EC Straubing, Kurt Pilz, dankte bei der Siegerehrung für die Teilnahme und überreichte ihnen Urkunden und Erinnerungspräsente.

Parallel zum Mannschaftswettbewerb im Stockschießen wurde am Samstag und Sonntag erstmals auch das sogenannte Plattlschießen durchgeführt, bei dem es um Zielsicherheit im Stockschießen ging. Dabei sicherte sich Konrad Rothammer aus Obermotzing mit 49 von 50 möglichen Treffern den Titel eines Altstadt-Plattlkönigs. Vizekönig wurde Josef Artinger mit ebenfalls 49 Treffern, gefolgt von Hans Lanzinger mit 48 Treffern und Erich Ring mit 47 Treffern. -ma-